MaiStep – Mainzer Schultraining zur Essstörungsprävention

Im Rahmen des Präventionskonzeptes der Heinrich-Roth-Realschule plus bot Schulsozialarbeiterin Christel Kaiser in der Klasse 7a von Klassenlehrerin Verena Weiß das MaiStep-Programm an.

In interaktiv und erlebnisorientiert ausgerichteten Projektstunden geht es um Themen, die häufig zur Entstehung von Essstörungen beitragen. Das Programm greift dabei zahlreiche Fragen auf, die für die Jugendlichen bedeutsam sind. Was ist eigentlich wahre Schönheit? Sind die Schönheitsideale, die von Medien und Marketing vorgegeben werden wirklich so „ideal“? Wie kann ich meinem Körper etwas wahrlich Gutes tun? Wie gehe ich mit negativen Gefühlen um, und was kann ich tun, um meine Gefühlslage wieder ins Lot zu bringen? Last but not least wird thematisiert was Jugendliche tun können, um Konflikte konstruktiv zu lösen.

Über allem stehen die Begriffe Achtsamkeit, Solidarität und Kompetenzaufbau. Wer achtsam ist, behält auch in schwierigen Situationen den Überblick. Wer solidarisch ist, lässt den Mitmenschen in einer schwierigen Situation nicht alleine. Wer kompetent ist, ist auch komplizierten Situationen gewachsen und erreicht seine Ziele trotz eventueller Hindernisse, die auf seinem Weg liegen.

MaiStep leistet auf diese Weise wertvolle Hilfe beim Erlernen von Strategien, die die Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg zu einer selbstbewussten Persönlichkeit benötigen.

Autorin: Ulrike Lennartz