HEINRICH-ROboTHics qualifiziert für Semi-Finale der FIRST LEGO LEAGUE

Beim diesjährigen Wettbewerb der FIRST LEGO LEAGUE (FLL) am ersten Adventssonntag in Königswinter hat sich das Team "HEINRICH-ROboTHics" mit einem dritten Platz unter den 20 gemeldeten Teams für das Semi-Finale der FLL am 21. Januar 2018 in Aachen qualifiziert.

Teamcoach René Molzahn nahm mit seiner „LEGO-Robotics-AG“ zum ersten Mal an einem bundesweiten Wettbewerb teil und fuhr mit seinen Schülern nach dem Motto „Dabei sein ist alles“ ohne große Erwartungen nach Königswinter. Losgelöst von jeglichem Erfolgsdruck nahmen die Schüler im Laufe des Tages an sechs Wettkämpfen teil und sammelten in allen Kategorien Punkte für die Gesamtwertung. Im Laufe des Tages wurde den Akteuren der HEINRICH-ROboTHics dann immer bewusster, dass man "im oberen Drittel" der Punktbesten mithalten konnte.

Das Team der Heinrich-Roth-Schule nahm im „Robot-Game“ sowie in der Kategorie „Design“ und „Teamwork“ vordere Plätze ein. In der Kategorie „Forschung“ erhielten die Schüler durch eine besonders engagierte Leistung und nach einer überzeugenden Präsentation sogar den 2. Platz!

Am Ende eines spannenden Finales ließen die Schüler der Heinrich-Roth-Schule dann auch die etablierte Konkurrenz abgeschlagen hinter sich und konnten in allen Teilbereichen die Jury überzeugen.

Letztendlich erreichten sie Platz drei in der Gesamtwertung und damit einen der begehrten Plätze für die Deutschen Meisterschaften im Jahr 2018 mit Möglichkeit, das Finale des europäischen Wettbewerbes zu erreichen….

Freudestrahlend und überglücklich nahmen sie die Medaillen als „bester Newcomer“ und für besondere Leistungen in der Kategorie „Forschung“ entgegen.

FIRST® LEGO® League (FLL) ist ein Förderprogramm, welches Kinder und Jugendliche in einer sportlichen Atmosphäre an Wissenschaft und Technologie heranführt. Dadurch soll ihnen der Zugang zu naturwissenschaftlichen Fächern erleichtert sowie ihre Motivation einen Ingenieur- oder IT-Beruf zu erlernen frühzeitig geweckt werden. 

Ziele  sind:

  • Kinder und Jugendliche für Wissenschaft und Technologie begeistern
  • Entwicklung von Teamgeist bei den teilnehmenden Gruppen 
  • Kinder und Jugendliche anspornen komplexe Aufgaben mit kreativen Lösungen zu bewältigen

Der Wettbewerb kombiniert den Spaß an Technik und Wissenschaft mit einer spannenden Atmosphäre eines Sportevents. Im Team arbeiten die Kinder und Jugendlichen wie echte Ingenieure an einem gemeinsamen Thema. Sie planen, programmieren und testen einen vollautomatischen Roboter, um knifflige Missionen zu meistern. Sie haben die Möglichkeit wertvolle praktische Erfahrungen in der Arbeit mit komplexen Technologien zu sammeln und ihre Problemlösungsfähigkeiten zu verbessern – und das alles mit einer Menge Spaß und Fantasie!